Deutliche Kritik am neuen Pflegeberufegesetz

Über Konsequenzen des kürzlich im Bundestag verabschiedeten Pflegeberufegesetzes informierten sich gestern CDU-Politiker in der Berufsbildenden Schule Marienhain Vechta gGmbH (BBS). Neben MdL Dr. Stephan Siemer, Jörg Hilmer, dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden im niedersächsichsen Landtag, und Bundestagskandidatin Silvia Breher nahmen an dem Gespräch auch Mitglieder des Stadtrates und Kreistages teil. Vertreter der Schulleitung, der Schulstiftung St. Benedikt und der St. Hedwig-Stiftung erläuterten ihnen die negativen Auswirkungen des Gesetzes auf die Ausbildung und den Einsatz künftiger Pflegefachkräfte.   Mehr lesen...

Liebfrauenschule sammelt alte Handys

Sie liegen vermutlich in jedem Haushalt in Schubladen oder Schränken: alte und ausgediente Handys. Dabei sind sie dafür  viel zu wertvoll, denn sie enthalten kostbare Mineralien wie Gold und Coltan, ohne die sie gar nicht funktionierten. Das katholische Hilfswerk missio möchte nun helfen, diesen geschätzt millionenschweren Schatz zu heben, und ruft zur „Woche der Gold-Handys“ auf. Bischof Dr. Felix Genn und Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, missio-Diözesandirektor, haben die Aktionswoche, die vom 1. bis 7 September dauert, jetzt im Bistum Münster  eröffnet. An 220 Sammelstellen im Bistum stehen Kisten bereit, in die jeder sein ausgedientes Mobiltelefon einwerfen kann. Die Diözese stellt damit ein gutes Drittel der insgesamt 600 Sammelstellen und ist damit bundesweit Spitzenreiter.    Mehr lesen...

BBS Marienhain und Uni Vechta planen engere Kooperationen

Zu einem Kooperationsgespräch trafen sich der Präsident der Universität Vechta, Prof. Dr. Burghart Schmidt und Mitglieder der Schulleitung der BBS Marienhain. Die beiden Bildungsträger in der Kreisstadt tauschten sich über bereits bestehende Kooperationen und weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit aus. Kernfragen waren dabei denkbare Verbindungen zwischen der Altenpflegeausbildung der BBS Marienhain und dem Fachbereich Gerontologie sowie der Erzieherausbildung und den Fachbereichen soziale Arbeit und Erziehungswissenschaften.

Mehr lesen...

Unfall auf dem Schulhof

Betroffenheit bei Lehrern und Schülern

Am Montagmittag (28.08.) hat es auf dem Schulhof der Ludgerus-Schule Vechta einen schweren Unfall gegeben. Ein Basketballkorb ist in einer Spielsituation umgekippt. Dadurch wurde ein Schüler leicht an der Schulter, ein zweiter schwer am Kopf verletzt. Mehr lesen...

Ludgerus-Schüler übten Perspektivwechsel

Eine Woche Mitarbeit in einer Sozialeinrichtung - für Neuntklässler ergeben sich dabei viele neue Eindrücke. Die Welt der Altenheime, Sozialstationen, Krankenhäuser, Förderschulen oder Spezialeinrichtungen wie ein Aphasiezentrum oder Hospiz. 

 

Mehr lesen... 

Kindergarten gefällt mir besser

Für eine Woche arbeiten Sophia Tabeling aus Deindrup und ihre Mitschülerin Friederike Adam aus Vechta im Heilpädagogischen Kindergarten St. Nepomuk des St. Andreaswerkes mit. Ihr Sozialpraktikum unter dem Titel „Compassion“ (Mitgefühl/Mitempfinden) gewährt ihnen viele neue Eindrücke in eine andere Welt.

 

Mehr lesen...

Liebfrauenschule wird erste faire Schule Oldenburgs

Ein Jahr hatten die Vorbereitungen gedauert. Schüler, Lehrer und Elternvertreter haben sich dafür eingesetzt. Die Mühen haben sich gelohnt. Im Juni 2017 bekam das kirchliche Gymnasium Liebfrauenschule als erste Schule Oldenburgs und der gesamten Region die Auszeichnung „Fair Trade Schule“ überreicht. 

 

Mehr lesen... 

Regionalwettbewerb Musik

27.000 junge Musikerinnen und Musiker sind im Januar in den Regionalwettbewerben Jugend musiziert gestartet. 2.100 davon sind nach den Landeswettbewerben dann im Bundeswettbewerb (Pfingsten 2017 in Paderborn) angekommen. Drei davon sind Schüler der Liebfrauenschule Oldenburg. Herzlichen Glückwunsch zu dieser besonderen Leistung!

Krönender Abschluss war der Empfang beim Ministerpräsidenten des Landes Niedersachsen Stephan Weil am 20.6.2017 im Gästehaus der Landesregierung in Hannover.

Stadtradeln 2017 in Cloppenburg

In diesem Jahr machte die Marienschule erstmalig beim Stadtradeln in Cloppenburg mit. Über neun Klassen hatten sich angemeldet und somit waren wir stärkste teilnehmende Schule. Gleich drei Klassen belegten die Siegerplätze. So gewann die 10bR Kinogutscheine, die 9aR eine Betriebsbesichtigung bei der Firma Derby Cycle und die 7cR einen Eisgutschein.

Am 19.06.2017 begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9aR mit ihrem Klassenlehrer T. Burrichter-Cloer zu Fuß zu Derby Cycle, um dort das Werk zu besichtigen. Die Jugendlichen konnten sowohl Handarbeit als auch Maschinenarbeit sehen, das Lager begutachten, die Verpackung und die Fahrradteststrecke bewundern. Neben den verschiedensten Fahrrädern durften sie auch unterschiedliche Rahmenkonstruktionen (Aluminium oder Carbon) in den Händen halten.

Auszeichnung für gute Lehre an der Liebfrauenschule Cloppenburg!

Mühlenhoff-Preis 2017 für gute Lehre

Eine besondere Auszeichnung wurde Prof. Dr. Marco Beeken, Chemie- und Biologielehrer der Liebfrauenschule, zuteil. Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtete am 23.06.2017 wie folgt:

Marco Beeken ist Osnabrücks bester Uni-Professor 2017
Osnabrück. Wo er auftaucht, kann es schon mal knallen. Doch zwischen ihm und seinen Studenten stimmt die Chemie: Marco Beeken, Juniorprofessor für Chemiedidaktik mit Hang zu spektakulären Experimenten, ist von der Universität Osnabrück mit dem Hans-Mühlenhoff-Preis 2017 für gute akademische Lehre ausgezeichnet worden.

Liebfrauenschule Vechta: Abiturientinnen 2017 verabschiedet.

Nach einem feierlichen Gottesdienst in der Propsteikirche St. Georg wurden gestern die Abiturientinnen des Jahrgangs 2017 im Rahmen einer Abschlussfeier offiziell verabschiedet.
Insgesamt 97 Schülerinnen bestanden die Abiturprüfung; von ihnen haben 30 Schülerinnen eine Durchschnittsnote besser als 2,0. Drei Schülerinnen – Karlina Mundin, Viola Fischer und Kira Zumbrägel – erreichten sogar die Traumnote 1,0.
Mit einer Gesamtdurchschnittsnote von 2,40 ist der Abiturjahrgang 2017 der drittbeste Jahrgang seit 1975.
Vor der Ausgabe der Abiturzeugnisse wurden insgesamt 18 Abiturientinnen für ihr Engagement in den verschiedenen Arbeitsgemeinschaften im musischen Bereich geehrt. Fachbezogene Auszeichnungen für besonders gute Prüfungsleistungen erhielten 11 Abiturientinnen.
Am Abend feierten die Abiturientinnen zusammen mit ihren Eltern, Geschwistern, Freunden und Lehrer/innen einen festlichen Abiturball im RASTA-Dome.
Ein herzlicher Glückwunsch geht auch an dieser Stelle an alle Abiturientinnen.

Prüfen - Rufen - Drücken

Drücken kann Leben retten!

Bei einem plötzlichen Herzstillstand zählt jede Sekunde. Mit einer Herzdruckmassage kann aber jeder ein Leben retten: "Prüfen–rufen–drücken" lautet die Devise. Das lernen Schüler in vielen Wilhelmshavener Schulen. Unter anderem an der Franziskusschule steht das Thema jährlich auf dem Plan.

Bericht in der WZ vom 08.06.2017

Vormittags an der Franziskusschule in Wilhelmshaven: Laute Beats dröhnen aus den Lautsprechern. Es ist der betagte Disco-Hit „Stayin’ alive“ von den BeeGees aus den 70er-Jahren. Jetzt aber gibt er Schülern den Takt vor, der im Notfall sogar Leben retten kann. „1, 2, 3, 4“, zählt der Schulsozialarbeiter Thomas Kurth ein. Die Jugendlichen hocken auf dem Boden in einem Kreis, drücken mit den Handballen auf den Brustkorb ihrer Übungspuppen. „Ha – ha – ha – ha – Stayin’ alive – Stayin’ alive . . .“ singen die BeeGees. Kurth ist zufrieden – und die Schüler so langsam außer Atem.

Mitten in Oldenburg - Mitten im Grünen - Paulus Schule

Toller Erfolg für die Cäcilienschule in Wilhelmshaven!

Schnellrechenwettbewerb - Tabea Horstmann (Mitte) siegt mit 41 P. Ihr folgten Tom Horn (38 P.) und Kristina Lücke (36 P.) nach

Paulus Schule: Upcycling – mach neu aus alt!

In den letzten Wochen haben die Schülerinnen und Schüler des WPK Textil Kl. 9 verschiedene Upcycling-Techniken kennengelernt und einem ausgedienten T-Shirt damit ein neues Leben gegeben.
‚Wohin mit meiner alten Kleidung?’ Diese Frage stand zu Beginn der Unterrichtseinheit zur Diskussion. Anstatt sie wegzuschmeißen, gibt es einige Möglichkeiten nachhaltig zu handeln, wenn unsere Kleidung zu klein geworden ist oder wir sie nicht mehr leiden mögen: Altkleidersammlung, Secondhandladen, Kleidertauschparty oder aber kreatives Upcycling. Das Upcycling ist im Gegensatz zum Recycling dafür da, einen Mehrwert zu schaffen. Im textilen Bereich kann ausgediente Kleidung umgestaltet werden, um etwas Neues entstehen zu lassen. Durch Stickereien, Applikationen, das Annähen von Perlen, Knöpfen und Wollaccessoires sowie durch Stoffdruck lässt sich ein neuer individueller Look zaubern! Die Upcycling-Shirts der Schülerinnen und Schüler sollen auf das Prinzip der Nachhaltigkeit aufmerksam machen und dazu animieren, Kleidung durch kreative Ideen neu zu gestalten statt sie wegzuwerfen.

Abschluss am Marienhain

Am letzten Schultag feierten die Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule für Sozialassistenten ihren Abschluss an der BBS  Marienhain in Vechta. 

Mehr lesen...

Wörterfabrik 2017

Die Wörterfabrik ist ein freizeitpädagogisches Angebot mit den Schwerpunkten Vermittlung von Sprachkompetenzen und Persönlichkeitsstärkung mit dem Schwerpunkt auf kreativ-gestalterischer Weise und richtet sich an schulpflichtige Kinder der fünften und sechsten Klassen  der Ludgerus-Schule.

Liebfrauenschule Vechta rollt 84 iPads aus

Es ist 7.55 Uhr am Dienstag, dem 4.4.2017. 84 Schülerinnen sitzen in ihren Klassenräumen und warten sehnsüchtig auf das, was gerade über den Flur gerollt wird. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer der sechsten Klassen der Liebfrauenschule und die beiden Kollegen, Herr Unland und Herr Ottmann, die sich in den letzten Wochen mit der technischen Umsetzung des Projektes beschäftigt haben, nähern sich den Klassenräumen, die Türen stehen offen, die ersten Schülerinnen beginnen zu jubeln, als ob es Weihnachten wäre. 

Mehr lesen...

Team Huracan bringt Landesmeistertitel aus der Autostadt Wolfsburg mit

Schüler aus den Klassen 10 fahren im Mai als Vertreter Niedersachsens zum Bundeswettbewerb

Mehr lesen...

Neue Spiele-Kisten im Freizeitraum

Am Freitag (03.03.2017) übergaben Simon Tabeling, Julius Bocklage und Markus Diekmann, Mitglieder des Round Table, drei neue Spiele-Kisten an die Ludgerus-Schule.

Mehr lesen...

Siegerinnen des Biber-Wettbewerbs geehrt

ULF Vechta: Seit Jahren gehört die Teilnahme am Informatik-Biber-Wettbewerb zu den festen Programmpunkten im Schuljahr der Liebfrauenschule. Und seit Jahren werden die Ergebnisse der teilnehmenden Schülerinnen der Klassenstufen 5 bis 9 immer besser.

Mehr lesen...

Fotowettbewerb (auch) für Schülerinnen und Schüler

Den Frieden kann man nicht nur suchen und finden, sondern auch ins Bild setzen. So veranstaltet das Bistum Münster anlässlich des 101. Deutschen Katholikentages, der vom 9. bis 13. Mai 2018 in Münster stattfinden wird, einen Fotowettbewerb. Er wird in Kooperation mit dem Magazin und Onlineportal www.fotoforum.de ausgerichtet. Profis und Hobbyfotografen sind eingeladen, Bilder einzureichen, die das Leitwort „Suche Frieden“ vielfältig und kreativ umsetzen.

Weiter lesen....

Große Vorfreude: Bandabend in der Liebfrauenschule Oldenburg

Herzliche Einladung zu einem Abend mit viel toller Musik!

Am 3.3. um 19:00 Uhr veranstaltet die Liebfrauenschule Oldenburg in der Pausenhalle einen tollen Abend mit Big Band, Junior Band Oberstufenchor und Rödkilde Vocalensemble (21.02.2017).

 

Jugendforscher der Cäcilienschule stellten ihre Projekte vor

Schüler der Cäcilienschule erfolgreich bei „Jugend forscht“

WILHELMSHAVEN /SG - Im Februar trafen sich die erfolgreichsten Jungforscher der Weser-Ems-Region in Emden, um beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ ihre Forschungsprojekte vorzustellen. 159 Schüler hatten sich für die Teilnahme qualifiziert und präsentierten 71 Projekte in sieben Fachgebieten der Öffentlichkeit und der jeweiligen Fachjury. Darunter auch Schüler der Cäcilienschule, die sich in drei Kategorien für den Wettbewerb qualifizieren und die jeweiligen Fachjurys von der Qualität ihrer Forschungsprojekte überzeugen konnten, so dass alle stolz und mit Preisen belohnt die Heimreise antreten konnten (19.02.2017).

Es dauert nicht mehr lang: 25.02.2017 Infotag LFS Oldenburg

Es ist jedes Jahr ein Highlight in Oldenburg. Am Samstag, 25.2.2017, findet von 9:00 bis 12:00 Uhr in der Liebfrauenschule in Oldenburg der nächste Informationstag für Familien, die im Schuljahr 2017/18 ein Kind an der Liebfrauenschule anmelden möchten, statt (19.02.2017). 

Schulseelsorge an der Paulus Schule in Oldenburg

Die Seelsorge innerhalb einer Schule zielt darauf ab, die Botschaft des christlichen Glaubens auf vielfältige Weise erfahrbar zu machen. Sie hält die Frage nach Gott in den unterschiedlichen Beziehungsgeflechten der Schule wach und möchte zu einem Leben ermutigen, das sich am christlichen Glauben orientiert. Schülerinnen und Schüler sollen angeregt werden bei der Gestaltung von Kirche und Gesellschaft mitzuwirken.
Die Schulseelsorge bietet Beratung, (Lebens-) Orientierung sowie Möglichkeiten zur Identitätsfindung und Persönlichkeitsentfaltung an. Sie sorgt dafür, dass persönliche Anliegen, Ängste, Lob und Dank vor Gott zur Sprache gebracht werden können und der Glaube in Gottesdiensten gemeinsam gefeiert wird. Insgesamt möchte die Schulseelsorge das Schulleben durch unterschiedliche Angebote und Aktionen bereichern und lebenswerter machen. Vernetzungen zu Kirchengemeinden, Verbänden, Beratungsstellen und Initiativen können über den Schulseelsorger hergestellt werden. Die Angebote der Schulseelsorge sind: Gottesdienste für Lehrerinnen und Lehrer im Schuljahr
Schulanfangsgottesdienste für die fünften Klassen, (Wort-) Gottesdienste, die sich am Kirchenjahr orientieren für die Klassenstufen
(Wort-) Gottesdienste und Meditationen für einzelne Klassen zu bestimmten Gelegenheiten (z.B. Schulanfang,-abschluss)

Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Ahlers (19.02.17)

Das hat Spaß gemacht - Tag der offenen Tür in Wilhelmshaven

Der Tag der offenen Tür an der Franziskusschule war ein voller Erfolg. Die Eltern von zukünftigen Schülern, Ehemalige und interessierten Besuchern konnten zahlreiche musikalische Höhepunkte, den einzigen Stadtbauernhof von Wilhelmshaven sowie das neue Medienkonzept der Schule bewundern. Auf der Informationsveranstaltung wurde das moderne Projekt Schule sowie die zahlreichen Schwerpunkte erklärt. Das hat schlichtweg Spaß gemacht (19.02.2017). 

Eine Frage der Tiefe

Oldenburger Schulräte lassen sich Mehrwert des Religionsunterrichts erklären

 

 

(15.02.2017) Einmal im Jahr trifft sich auf Einladung des Bischöflich Münsterschen Offizialates und der evangelisch-lutherischen Landeskirche in Oldenburg die Oldenburger Schulrätekonferenz. Die diesjährige Tagung fand am Montag mit 30 Teilnehmern im St. Antoniushaus statt. Unter ihnen waren kirchliche Schulräte, Fachberater beider Religionen, Vertreter der Universität Oldenburg und des Studienseminars Vechta, Dezernenten der Landeschulbehörde in Osnabrück und Vertreter der St. Benedikt Schulstiftung. Als Hauptreferenten hatte die Runde Dr. Marc Röbel von der Katholischen Akademie Stapelfeld eingeladen. Röbel, der sich als Priester und Philosoph vorstellte, sprach über den Mehrwert des Religionsunterrichts aus philosophischer Sicht.  

Mehr lesen...

ffn-Radio: Was macht katholische Schulen so beliebt?

Schülerinnen und Schulleiter der Liebfrauenschule Vechta beantworteten am 12. Februar diese Frage bei Radio ffn.

Selbstbewusstere Mädchen?

Mädchenschulen wie ULF-Vechta bieten viele Chancen

 

In der gut sortierten Bibliothek der Vechtaer Liebfrauenschule stehen mehr Pferdebücher als in anderen Schulen. Das hindert das Mädchengymnasium aber nicht daran, zahlreiche naturwissenschaftliche Preise zu gewinnen. Doch sind Mädchenschulen nicht überholt und ein Relikt der Vergangenheit?
Mehr lesen...

Katholische Schulen werden modernisiert

Schulstiftung St. Benedikt freut sich über Investitionen

 

Die zwei katholischen Schulen in Oldenburg bekommen im laufenden Schuljahr über 400.000 Euro für Umbaumaßnahmen zur Verfügung gestellt.

Mehr lesen...

 

 

Kirche nimmt Inklusion ernst

Kirchliche Lehrkräfte sonderpädagogisch weitergebildet

 

19 Lehrkräfte aus 15 niedersächsischen Oberschulen und Gymnasien haben in einem Pilotkurs eine zweijährige berufsbegleitende sonderpädagogische Fortbildung abgeschlossen.

Mehr lesen...

Volles Haus in der Cäcilienschule

Das war am 04.02.2017 ein toller Tag der Offenen Tür in der Cäcilienschule Wilhelmshaven. Viele Kinder aus den Grundschulen und ihre Eltern nutzten die Gelegenheit, sich über die Cäcilienschule zu informieren. Zahlreiche Fragen zum Profi, zum Fahrtenkonzept und der neuen Tablet Klasse konnten umfassend beantwortet werden. Vor allem aber hatten Alle viel Spaß an einem gelungenen Tag.

(05.02.2017)


Skikurs genießt Schnee und Sonne im österreichischen Hochfügen

7 Tage Sonne pur, hervorragende Schneeverhältnisse, also beste
Voraussetzungen für den diesjährigen Schulskikurs des Sportkurses Ski
alpin der Liebfrauenschule Cloppenburg. Die Reise führte vom 21. - 29.01. wieder ins
Zillertal (31.01.2017)


Prävention in Jahrgang 7 an der Liebfrauenschule Cloppenburg

Aufklärung ohne erhobenen Zeigefinger

In Zusammenarbeit mit Katharina Thesing von der Fachstelle für Suchtprävention der Stiftung Edith Stein, mit Kriminalhauptkommisar Harald Nienaber als Beauftragten für Jugendsachen der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, mit Jürgen Landwehr vom Kreuzbund Lastrup, mit Susanne Schlitt in ihrer Funktion als Präventionsbeauftragte der Schule sowie mit zwölf Peers aus dem Jahrgang 10 konnten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 sich mit dem Thema Nikotin und Alkohol auseinandersetzen (27.01.2017)


Zwei Schülerinnen und ein Schüler aus der LFS Oldenburg fahren zum Landeswettbewerb "Jugend debattiert" nach Hannover

Beim Regionalverbundwettbewerb "Jugend debattiert", der am 1.2.2017 an der Helene-Lange-Schule in Oldenburg stattgefunden hat, waren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus der LFS Oldenburg äußerst erfolgreich:

In der Altersgruppe 1 (8./9. Klassen) belegten Amelie Abt (9a) und Paul Wiegel (9b) die beiden ersten Plätze im Finale zum Thema "Soll eine Kennzeichnungspflicht für Fleisch aus Massentierhaltung eingeführt werden?".Sie waren in den beiden Vorrunden auf insgesamt 16 Mitdebattanten aus 7 Schulen in der Region Oldenburg/Delmenhorst/Rastede/Ahlhorn getroffen. Nun werden die beiden den Regionalverbund am 7. März beim Landesfinale in Hannover vertreten.
Allerherzlichsten Glückwunsch dazu!

Auch in der Altersgruppe 2 (10.-13. Klassen) können wir uns über eine Regionalsiegerin freuen:
Leonie Weeber (12. Jg.) belegte in der Finaldebatte zum Thema "Soll das Betteln in den Innenstädten verboten werden?" den 1. Platz und wird damit zusammen mit dem Zweitplatzierten aus der KGS Rastede ebenfalls am Landeswettbewerb teilnehmen.

Auch an sie ein ganz herzlicher Glückwunsch!
In der nächsten Woche bekommen alle Regionalsieger und -siegerinnen ein intensives Training während eines dreitägigen Siegerseminars in Bad Nenndorf, bevor sie sich dann auf den Weg zum Landtag in Hannover machen.
Dafür schon jetzt: Gutes Gelingen und weiterhin viel Spaß am Debattieren!
A. Meier-Gerhard (Schulkoordinatorin JD) (27.01.2017)


Hier stimmt die Chemie!

Wenn Sie wissen wollen, warum die Liebfrauenschule Vechta so viele Preise gewinnt oder was die OECD mit der bekannten Kinderbuchautorin Cornelia Funke gemeinsam hat, dann drücken Sie bitte den untenstehenden Button.


Online: Die neue Homepage der Cäcilienschule, WHV

Das Team der Cäcilienschule hat innerhalb kurzer Zeit die neue Homepage der Schule aufgebaut.

 

Die Homepage ist die erste mit der neuen Technik und dem neuen Design der Schulen der Schulstiftung.

 

Schauen Sie doch einmal rein. Wir hoffen, dass sie Ihnen gefällt.


Einladung zum Tag der offenen Tür der Liebfrauenschule CLP 11. Februar 2017 von 10.00 Uhr bis 13.30 Uhr


Erfolgreicher Schnuppertag  an der Liebfrauenschule Vechta

Schnuppertage an der LFS

Auch in diesem Schuljahr nutzten wieder viele Grundschülerinnen die Gelegenheit, an den Schnuppertagen am 23. und 24. Januar gymnasialen Unterricht kennenzulernen.
Nach einem musikalischen Warm-Up im Saal der Schule wurden unsere Gäste am Montag in 7 Schnupperklassen in den Fächern Mathematik, Informatik, Chemie und Sport unterrichtet. Unterstützung erhielten die Lehrerinnen und Lehrer dabei durch Schülerinnen aus den Klassenstufen 9 und 11.
Während sich die Schnupperkinder in der ersten großen Pause zu einem gemeinsamen Frühstück im Speisesaal trafen, hatten sie dann in der zweiten großen Pause Gelegenheit, in Gruppen, alleine oder in Begleitung älterer Schülerinnen (Geschwister) die Schule zu erkunden.
Das Bild zeigt die Schnupperkinder am ersten Tag zusammen mit ihren Lehrer/innen. Am Dienstag folgte die zweite Gruppe.


Schulstiftung informiert sich vor Ort in Wilhelmshaven

Zur ersten Sitzung unter Leitung des neuen Offizials Weihbischofs Wilfried Theising, der am Samstag in Vechta öffentlich in sein Amt eingeführt wird, traf sich das Kuratorium der Schulstiftung St. Benedikt gestern in der Cäcilenschule Wilhelmshaven. Zu der katholischen Schulstiftung gehören vier Gymnasien, vier Oberschulen und eine Berufsschule. In Wilhelmshaven sind es das Gymnasium Cäcilenschule mit ca. 700 Schülern und die nahegelegene Franziskusschule (Oberschule) mit ca. 400 Schülern. Die Mitglieder des Kuratoriums wollten sich ein Bild von der Situation der beiden Schulen machen. Die Schulleiter Günter Barkam und Georg Kallage stellen ihre beiden Schulen vor. Wer sich die Cäcilienschule selbst ansehen möchte, hat dazu beim Tag der offenen Tür am 4. Februar Gelegenheit. Am Freitag, 17. Februar. 2017 15:00 – 17:00 Uhr ist der Tag der offenen Tür der Franziskusschule.

Ludger Heuer (27.01.2017)


DELF-Zeugnisse übergeben an der Liebfrauenschule Vechta


Neun Schülerinnen der Klassenstufe 11 erhielten aus der Hand des Schulleiters, Herrn Funken ihre Zeugnisse der ein halbes Jahr zuvor abgelegten DELF-Prüfung (Niveau B1). Alle teilnehmenden Schülerinnen der Liebfrauenschule hatten diese vom Centre Français in Zusammenarbeit mit der KVHS Vechta durchgeführten Sprachprüfungen mit gutem und sehr gutem Erfolg abgelegt. Die dazu erforderliche Vorbereitung erfolgte im Französischunterricht . Verantwortliche Lehrer waren für diesen Prüfungsdurchgang Frau Altena, Frau Windhaus und Herr Wellner.
Das B1-Zertifikat erhielten : Magdalena Niemann, Kyra Göhner, Ida Aka, Mai Anh Vu, Emma Mehrpohl, Denise Klaus, Janna Siemer, Meike Holtvogt und Kristin Holtvogt. (25.01.2017)


Besuch des Konzentrationslagers Esterwegen am 17.01.2017

Die Schüler der Klassen 9cR und 10aH der Marienschule Cloppenburg waren am Dienstag, den 17.01.2017, im Konzentrationslager in Esterwegen, um etwas über die Entstehung und Geschichte des Konzentrationslagers herauszufinden. Dazu haben sie noch  Menschen (Zeitzeugen) kennengelernt, die in diesem Konzentrationslager waren.
Zunächst haben sich die Schüler eine Präsentation angehört, in der es um die Entstehung und berühmte Leute des Konzentrationslagers ging.
Das Konzentrationslager Esterwegen war ein Arbeitslager. Dies bedeutet, dass die Gefangenen dort im Moor arbeiten mussten z.B. das Moor trocken legen. Während der Arbeit waren Sie nur mit Baumwollkleidung und Holzschuhen bekleidet. Im Winter, wenn es gefroren hat, hatten sie es ganz schwer, weil die Kleidung sehr dünn war und sie mit einem Spaten ausgerüstet waren und der Boden gefroren war.
Einmal im Jahr gab es die „Nacht der langen Latten“. In dieser Nacht bekam jeder Gefangene eine Tüte Tabak, die diese rauchen konnten. Die Gefangenen nannten sich selbst die Moorsoldaten, weil sie immer im Moor gearbeitet haben und sich nicht unterkriegen ließen. Daher kommt das Lied „Wir sind die Moorsoldaten“, welches sie in der „Nacht der langen Latten“ singen mussten. Am Ende dieser Nacht mussten die Gefangenen den erhaltenen Tabak wieder abgeben. Da die Gefangenen den Tabak teilweise jedoch nicht abgeben wollten, haben die Soldaten eine Suchaktion nach dem Tabak gestartet. Die lief so ab, dass die Soldaten die Gefangenen mitten in der Nacht aufs Feld geschickt haben und die Soldaten dann die Häuser der Gefangenen durchsuchten. Jeder, der Tabak im Haus hatte, wurde bestraft. Diese Strafen waren zum Beispiel Schläge mit einem Stück Holz. Dabei mussten die Gefangenen bis 25 zählen. Aufgrund der starken Schmerzen verzählten sich die Gefangenen häufig, sodass sie von vorne zählen mussten.
Zum Schluss durften die Schüler die Ausstellung über das Konzentrationslager mit einem Fragebogen und einer Karte besichtigen. In der Ausstellung waren Portraits von Leuten, die in diesem Konzentrationslager waren und auch die Ausrüstung von den Gefangenen. In Fragebögen ging es um verschiedene Häftlinge, wie zum Beispiel Carl von Ossietzky, einen Friedensnobelpreisträger. Er kam in das Konzentrationslager Esterwegen, weil er ein Pazifist und Demokrat war und gegen die NS-Diktatur vorging.

 von Linus Willenbrink


Infoabend zur Schulanmeldung an der Ludgerusschule

Infoabend zur Schulanmeldung

Am Montag, 13. Februar 2017, um 19.00 Uhr
findet in der Ludgerus-Schule eine Informationsveranstaltung für Eltern, die ihre Kinder nach der 4. Klasse der Grundschule an unserer Schule anmelden möchten, statt.
Die Anmeldewoche ist dann von Montag bis Donnerstag, 20.-23.02.17, von 8.00 - 15.30 Uhr und Freitag, 24.02.17, von 8.00 - 12.00 Uhr (24.01.2017).


Erfolgreicher Tag der offenen Tür an der Liebfrauenschule Vec

Zahlreiche Eltern nutzten am vergangenen Samstag die Gelegenheit, zusammen mit ihren Töchtern die Liebfrauenschule am Tag der offenen Tür kennenzulernen.

Dazu hatten die einzelnen Fachgruppen wieder ein vielfältiges Programm zusammengestellt, dass es den Eltern nicht nur ermöglichte, sich über den Unterricht, die Schulpartnerschaften und die Austauschfahrten der Liebfrauenschule zu informieren, sondern den Grundschülerinnen (und ihren Geschwistern) bei zahlreichen Mitmachaktionen ihr Wissen und ihr Können unter Beweis zu stellen.

Auch zahlreiche Ehemalige nutzten die Möglichkeit, „ihre“ Schule wieder einmal zu besuchen. Auf besonderes Interesse stießen dabei natürlich die Veränderungen, die sich im Rahmen der laufenden Sanierungsarbeiten insbesondere im ehemaligen Wohntrakt der Schwestern ergeben haben.

So feierte etwa die neue Schülerbibliothek, die sich jetzt im Obergeschoss des Schwarz-Traktes befindet, ihre Premiere. Zusammen mit einem gemütlich eingerichteten Lesezimmer wird sie wohl für viele Schülerinnen in den kommenden Wochen zu einem Pausenmittelpunkt werden (15.01.2017).


Informationsveranstaltung am Marienhain

Am 03.02.2017 informieren wir ab 17.00 Uhr über alle Schul- und Ausbildungsformen an der BBS Marienhain. Ausführlich werden in verschiedenen Räumen alle Details und Zugangsbedingungen sowie die Bewerbungen erläutert. Selbstverständlich besteht auch ausreichend Gelegenheit, Fragen zu klären und auch Termine für persönliche Gespräche zu vereinbaren.


Herzliche Einladung zum Tag der Offenen Tür der Cäcilienschule!


Freude, schöner Götterfunken!

Ehemalige Schülerin der LFS Wiebke Lehmkuhl singt im Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie. Im Jahr 2002 legte sie ihr Abitur an der Liebfrauenschule Oldenburg ab. Im Januar 2017 singt sie die Altpartie in der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven im feierlichen Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie in Hamburg. Dazwischen liegt eine Karriere, die reich an Höhpunkten ist und sie zu einem Star in der internationalen Klassik-Szene gemacht hat. Die LFS Oldenburg freut sich mit ihr! Herzlichen Glückwunsch!

17.01.2017


Schule als Glaubensgemeinschaft an der Liebfrauenschule CLP

Als christliche Schule wollen wir Kirche erfahrbar machen, darum nehmen wir die Aufgaben der Kirche als Basis für unser schulpastorales Engagement.
Die Aufgabe der martyria zeigt sich im täglichen Dialog, im (Unterrichts-)Gespräch über „Gott und die Welt“, in der Vermittlung von Werten und in der Verkündigung: Lehrerinnen und Lehrer sowie alle sonstigen Mitarbeiter sind gerufen, ihren Glau­ben in Wort und Tat spüren zu lassen.
Die Aufgabe der liturgia zeigt sich im täglichen Morgengebet, in Pausenmeditatio­nen, in Gottesdiensten, Orientierungs- und Projekttagen, besonderen Aktionen (z.B.Kreuzweg der Oberstufe oder einer Bibelnacht), die auch durch den kirchlichen Jahreskreis bestimmt werden. So möchten wir den (Schul-)Alltag ins Gebet nehmen und gemeinsam unseren Glauben feiern.
Die Aufgabe der diakonia zeigt sich in Aktivitäten unterschiedlichster Art: „Schüler helfen Schülern“, Honduras-AG, „Alt und Jung im Gespräch“, Tag der Offenen Tür, Mitarbeitervertretung, Beratungsgespräche mit Schülern und Eltern u.v.m.
Diese Vielfalt lässt sich nur durch koinonia, durch eine Weggemeinschaft im Leben und im Glauben umsetzen. Diese Gemeinschaft erlebbar zu machen, ist Aufgabe un­serer Schule sowohl im Unterricht als auch besonders in außerunterrichtlichen Ak­tivitäten wie Klassenfahrten, Kennenlerntagen, Arbeitsgemeinschaften, Tagen reli­giöser Orientierung, Berufsorientierungstagen usw.
Auf diesem Weg soll allen an unserer Schule Beteiligten spürbar werden, dass es EINEN gibt, der uns trägt, jeden Einzelnen von uns, so wie er ist.
Wer in dieser Weise im Miteinander an der Liebfrauenschule Glauben gespürt hat, ist - dessen sind wir sicher - ausreichend gehalten, um Weite wagen zu können.
(Kapitel 5 des Schulprogramms - 15.01.2017)


Werden Sie Bildungspate der Marienschule Cloppenburg!

Download
Mit der Bischöflichen Förderstiftung Zukunft durch Bildung hat die katholische Kirche im Oldenburger Land ihr bisheriges Engagement an Haupt-, Real- und Oberschulen auf eine breitere und vor allem zukunftssichere Basis gestellt. Ziel ist es, allen Schülerinnen und Schülern gleiche Bildungschancen zu ermöglichen und die Qualität der Bildung hier in der Region nachhaltig zu verbessern.

Wir freuen uns, wenn Sie dazu beitragen, die Bildungschancen an der Marienschule in Cloppenburg zu verbessern. Falls Sie mehr erfahren möchten, kontaktieren Sie uns (15.01.2017)!
Flyer_BMO_Foerderstiftung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 630.2 KB

Infotag der Liebfrauenschule Oldenburg

Am Samstag, 25.2.2017, findet von 9:00 bis 12:00 Uhr in der Schule der nächste Informationstag für Familien, die im Schuljahr 2017/18 ein Kind an der Liebfrauenschule anmelden möchten, statt. Eine Programmübersicht wird Anfang 2017 veröffentlicht (15.01.2017).


Jungen-Abenteuertage in Marxen der Franziskusschule

Oder: "Wenn das Wasser in der Pumpe gefriert."
"3 Tage Abenteuer in Marxen" so lautete das Motto der Fahrt, zu der das Jugendteam eingeladen hatte. 12 Jungen waren der Einladung gefolgt und hatten sichtlich Spaß. Kein Wunder, denn echte Jungenabenteuer standen auf dem Programm bei diesem Winterausflug (15.01.2017).


Schwimmturnier der Jahrgänge 5-7 der LFS Cloppenburg

5c mit starkem Klassenergebnis

Am ersten Schultag nach den Ferien stand das traditionelle Schwimmturnier für die Jahrgänge 5 bis 7 auf dem Programm. Wie groß die Freude auf dieses Ereignis ist, kann man daran ablesen, dass (fast) niemand seine Badehose vergessen hatte.
Im sportlichem Bereich gab es dann ebenfalls Erfreuliches zu vermelden. So erreichten in den Klassenstaffeln jeweils die 5c, die 6d und die 7c den Sieg in ihrem Jahrgang (11.01.2017)


Samstag 14. Januar: Tag der offenen Tür

Zum Tag der offenen Tür am kommenden Samstag lädt die Liebfrauenschule Vechta alle Grundschülerinnen, deren Eltern, Ehemalige und andere Interessierte ganz herzlich ein.

Der Tag der offenen Tür beginnt um 10.00 Uhr und endet um 14.30 Uhr. Die Grundschülerinnen und ihre Eltern haben die Möglichkeit, die Angebote unserer Schule kennenzulernen. Dazu gibt es zahlreiche Mitmachaktionen, die von den verschiedenen Fachgruppen organisiert werden. Zudem finden während des gesamten Zeitraums Führungen durch das Schulgebäude statt.
Diese dürften auch für Ehemalige interessant sein: Zum ersten Mal werden die im Zuge der Baumaßnahmen neu eingerichteten Klassen- und Funktionsräume zu besichtigen sein.


Modern, hell, energiesparend

Sanierung der Liebfrauenschule Vechta liegt im Plan

Fehlender Brandschutz in der altehrwürdigen Liebfrauenschule hatte im vergangen Jahr das Bischöflich Münstersche Offizialat veranlasst, umfangreiche Sanierungsmaßnahmen des einzigen Mädchengymnasiums im Oldenburger Land zu beginnen. Die vom Kirchensteuerrat hierfür bewilligten Baumaßnahmen haben einen Gesamtumfang von 2,9 Mio. Euro. Mit 750.000 Euro beteiligt sich der Landkreis Vechta an den Maßnahmen. Weitere 58.000 Euro kommen aus einem Klimaschutz-Förderprogramm der Bundesregierung. Bei einem Ortstermin ließen sich jetzt Vertreter der Kirchenbehörde und der Schulstiftung St. Benedikt den Fortschritt der Arbeiten zeigen. Die Klasse 8b mit Sr. Renate Heisig freut sich über ihr neues Klassenzimmer und zeigt zur modernen Beleuchtung. Mit dabei Michael gr. Hackmann, Finanzdirektor des Offizialats (links), Architektin Maria Riesenbeck (hinten 3.v.l.), Schulleiter OStD Johannes Funken (hinten 4.v.r.) und Uwe Kathmann, Geschäftsführer der Schulstiftung St. Benedikt (2.v.r.). Der im Sommer 2015 begonnene 1. Bauabschnitt ist inzwischen abgeschlossen. Alle Treppenhäuser und Flure sind mit notwendigen Brandschutztüren ausgestattet und viele Elektroleitungen erneuert, erklärte Offizialatsarchitektin Maria Riesenbeck. Fertiggestellt ist inzwischen auch der zweite Bauabschnitt, der Umbau des ehemaligen Konventsbereichs. Ende 2013 hatten sich die Schwestern Unser Lieben Frau aus der Schule zurückgezogen und sie an eine GmbH in Trägerschaft des Offizialates übertragen. Dort, wo früher die Küche war, befindet sich jetzt das Direktorat. Die neue Verwaltung erstreckt sich in diesem Gebäudeteil über zwei Stockwerke, im zweiten Obergeschoss ist Platz für die neue Bibliothek. Zum dritten Bauabschnitt, der noch nicht ganz abgeschlossen ist, gehört die Sanierung der Heizung, des Aufzugs und der beiden Klassentrakte mit 21 Klassenräumen und zehn Kursräumen. „Die Fertigstellung ist für Sommer 2017 geplant“, erklärte Riesenbeck. In zwei weiteren Bauabschnitten, die schon im kommenden Jahr begonnen werden, geht es um die Modernisierung der Turnhalle und des naturwissenschaftlichen Bereichs. Was dann noch ansteht ist die Sanierung der alten Toilettenanlagen.

Uwe Kathmann, Geschäftsführer der Schulstiftung St. Benedikt, dankte bei dem Rundgang dem Landkreis Vechta für die großzügige Förderung im Bereich des ersten Bauabschnitts, der allein 1,5 Mio. gekostet habe. Die Unterstützung des Bundesumweltministeriums im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative habe zudem den Austausch der gesamten Innenbeleuchtung ermöglicht. „Die neue Beleuchtung erfüllt modernste Anforderungen, spart Strom und vermindert die CO2 Belastung deutlich. Von der Modernisierung profitieren nicht nur die Schülerinnen und Lehrkräfte, sondern auch die Umwelt“, freute er sich.

 

Ludger Heuer


Frohes neues Jahr!

Wir wünschen unseren Schülern, deren Eltern und unseren Kollegen ein frohes neues Jahr mit Gesundheit und Gottes Segen.

Den Abschlussklassen drücken wir für 2017 die Daumen. Ganz besonders freuen wie uns im neuen Jahr auf die neuen Schüler und auf neue Projekte. Wir haben viel vor und können es kaum erwarten.

 

Ihr Team der Schulstiftung St. Benedikt. (31. Dezember 2016)


200. Todestag von Ordensgründerin Julie Billiart

"Oh, wie gut ist der gute Gott"

Mit einem Gedenkgottesdienst erinnerten sich Schüler und Lehrer des Gymnasiums Liebfrauenschule Cloppenburg des 200. Todestages Julie Billiarts. Sie ist die Gründerin des Ordens der Schwestern Unserer Lieben Frau (ULF) und somit Namensgeberin der Schule.
Vor über 200 Jahren wirkte Billiart in Frankreich und Belgien als Erzieherin und Lehrerin gegen große Widerstände für die Bildung junger Mädchen. Gemäß ihrem Leitspruch „O, wie gut ist der gute Gott" ("Ah, qu'il est bon, le bon Dieu!") richtete sie ihre Lebens- und Bildungsziele aus. 1969 wurde sie heilig gesprochen. Heute erinnert eine Statue an die Schulpatronin. Auch der ehemalige Haupteingang der Schule, die so genannte ND-Tür (Notre Dame) stellt noch heute die Beziehung zum Orden und zu Julie Billiart dar. (23. Dezember 2016)


Scheckübergabe an die DKMS

Einen Scheck über 1120,- € übergab jetzt die Schülervertretung der Liebfrauenschule Vechta an die DKMS Stiftung Leben spenden.
Das Geld war während der von der SV organisierten Typisierungsaktion Anfang Dezember und während des Adventskonzerts der Liebfrauenschule gesammelt worden.
Schülersprecherin Charlotta Sieve und SV-Beratungslehrerin Sonja Peselmann zeigten sich erfreut über die Spendenbereitschaft der Schülerinnen und der Besucher des Konzertes.
Ihr Dank geht an alle Spender/innen und an die Schülerinnen, die sich bei der Typisierungsaktion als potentielle Stammzellenspenderinnen haben registrieren lassen. (19. Dezember 2016)


Weihnachtsgrüße in die JVA

„Das wird eine große Freude für unsere Frauen sein“, waren sich die evangelische Anstaltspfarrerin Anette Domke und Petra Huckemeyer, stellvertretende Leiterin der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Vechta einig, als Schülerinnen und Schüler der Ludgerus – Schule Vechta 110 liebevoll verpackte Präsente in der Justizvollzugsanstalt übergaben.
 
Freuten sich über die gelungene Aktion: Helga Daum von der Diakonie (links stehend), Annette Holtmann (3.v.l.stehend), Petra Huckemeyer (4.v.r. stehend), Hildegard Warnking (rechts stehend), Maria Fortmann (im Hintergrund stehend) sowie die Schülerinnen der Ludgerus-Schule mit ihren Präsenten


Projekt Streuobstwiese

Im Rahmen der Garten-AG wurde in diesem Winter von der Schulleiterin Frau Döpke der Marienschule Cloppenburg zusammen mit der Garten-AG eine Streuobstwiese angelegt.
Die Schüler pflanzten mit großem Eifer zahlreiche Obstbäume auf dem Schulgelände. Das Projekt wird von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung gefördert. Weitere Informationen zur Umweltstiftung finden sie unter folgendem Link: http://www.bingo-umweltstiftung.de/


Nationale Klimaschutzinitiative fördert Umbau

Sanierung der Hallenbeleuchtung der Mehrzweck- und Sporthalle sowie der Innenbeleuchtung in der BBS-Marienhain und in Liebfrauenschule

Nationale Klimaschutzinitiative fördert Umbau: Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit bezuschusst Umbauarbeiten der  Berufsbildenden Schule Marienhain und der Liebfrauenschule Vechta. Mit Hilfe dieser Förderung wird die Sanierung der Innenbeleuchtung in beiden Schulen möglich. Die Klassenräume erfüllen somit zukünftig modernste Anforderungen, sparen Strom und vermindern die CO2 Belastung deutlich. Finanziert wird dies durch die nationale Klimaschutzinitiative.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasimmissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzinitiativen ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zur konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.  (30. November 2016)


Cäcilienschule richtet Tablet Klasse ein.

Lehrerin Kristin Friedrich schaut, wie sie das Tablet für ihren Französisch-Unterricht einbinden kann. Im Hintergrund klärt Dozentin Kerstin Boveland (stehend) offene Fragen. WZ-FOTO:LÜBBE
Von BETTINA MARTIN

 

 

 

 

WILHELMSHAVEN  - Ab dem Schuljahr 2017/18 wird es an der Cäcilienschule ab Jahrgang 5 eine Tablet-Klasse geben. Gestern haben sich 14 Lehrer und Lehrerinnen für ihren Einsatz in dieser Klasse fortgebildet. „Wir werden zwar nicht gänzlich auf Stift und Papier verzichten, aber der Unterricht wird sich verändern“, prophezeit Schulleiter Günter Barkam.
Dozentin Kerstin Boveland beobachtet die positiven Effekte einer Tablet-Klasse immer wieder, sie selbst nutzt die flachen, tastaturlosen Computer in ihrem Unterricht an einer Hamburger Stadtteilschule. „Wir wollen nicht das Heft digitalisieren, aber in vielen Bereichen bieten Tablets einen Mehrwert“, erklärt die Expertin.
Ein Beispiel ist der Sprachunterricht. Gab es früher noch Sprachlabore, in denen Schüler zum Beispiel ihre Aussprache trainieren konnten, ist das heute um einiges unkomplizierter. Die Cäci-Lehrer sollen deshalb gleich selbst an die Tablets, um diese Erfahrung zu machen. Bild, Sprache und Ton werden vereint – und Vokabeln für die Schüler leichter merkbar. Dass sich dieses Prinzip nicht nur auf den Sprachunterricht anwenden lässt, testen auch die Lehrenden an der Cäci. So können zum Beispiel Bilder von Instrumenten gleich mit einem Hörbeispiel verknüpft werden.
Für Kerstin Boveland besteht der Vorteil von Tablets im Unterricht darin, die jeweiligen Stärken eines Schülers fördern zu können und so individuell auf den Leistungsstand eingehen zu können. „Schüler, die mehr können als andere, werden oft ausgebremst“, berichtet die Lehrerin aus ihrem schulischen Alltag. Mit Hilfe der Tablets sei es möglich, unterschiedlich schwierige Aufgaben für die Schüler bereitzustellen.
Die Lehrer lernen an diesem Tag unterschiedliche Nutzungsvarianten kennen. So lassen sich Erklärvideos – zum Beispiel ergänzend zu den Hausaufgaben – erstellen oder eine virtuelle Puppe übernimmt das Vorstellen von Ergebnissen. „Das ist gerade für Schüler von Vorteil, die nicht gerne präsentieren“, erklärt Kerstin Boveland. Mittels der Tablets ließen sich außerdem Aufgaben schneller vergleichen, weil sie mit einem Klick an das Smartboard (eine digitale Tafel) projiziert werden können.
Günter Barkam will die neue Technik vor allem mitgestalten und sie nicht verteufeln. So dürften Schüler bereits in Ausnahmefällen ihr Smartphone zu Recherchezwecken nutzen. Boveland sagt: „Das Alte stirbt nicht aus, Schüler und Lehrer entscheiden selbst, wie sie damit umgehen.“ Das sieht Barkam ähnlich. Er weiß aber auch: „Wir befinden uns in einem Lernprozess. Wir sind vorbereitet, aber es werden Situationen kommen, in denen wir technisch und auch pädagogisch dazulernen werden“, sagt der Schulleiter.
Wilhelmshavener Zeitung 30.11.2016


Berufsorientierung

Firmen stellen Ausbildungsberufe vor
Am 30.11.2016 nahmen die 8ten Klassen an einer Berufsweltmesse teil, die bequemerweise in den Räumlichkeiten der der Franziskusschule stattfand. Aussteller waren das Marinearsenal, Premium Aerotec, die Landwirtschaftskammer, die Stadtverwaltung Wilhelmshaven und die WiKi (Wilhelmshavener Kinderhilfe).
Die Berufsmesse war so organisiert, dass die Schüler in Kleingruppen die Aussteller besuchen konnten und somit eine intensive und abwechslungsreiche Auseinandersetzung mit verschiedenen Berufsfeldern stattfand.


BBS Marienhain lädt zum Informationsabend ein

 Wer sich für den Beruf des Erziehers, Heilpädagogen oder Altenpflegers interessiert, bekommt hierzu am 18. November um 17.00 Uhr alle nötigen Infos in der BBS-Marienhain Vechta gGmbH. Informiert wird auch über die Fachoberschule für Gesundheit und Soziales - Schwerpunkt Sozialpädagogik - und den Erwerb der Fachhochschulreife.

 

Mehrzweckhalle BBS-Marienhain, Landwehrstraße 2, Vechta, Tel. 04441/93510, www.BBS-Marienhain.de.


Bundesministerin Wanka mit Schülern der Paulus-Schule

 

Am 30.8.2016 besuchte Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka den Botanischen Garten der Universität Oldenburg. Bei ihrem Rundgang schaute sie Schülerinnen und Schülern der Paulus-Schule über die Schulter. Diese untersuchten in der Grünen Schule Färberpflanzen im Rahmen ihrer AG Forschen. Frau Wanka, die selbst Mathematikerin ist, zeigte großes Interesse und ließ sich von den Schülern/-Innen ihren Forschungsauftrag nebst Ergebnissen erklären.

 

 

Ministerin Wanka mit (von links) Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, Dr. Birgit Weusmann, Prof. Dr. Corinna Hößle (beide Arbeitsgruppe Biologiedidaktik des Instituts für Biologie und Umweltwissenschaften der Universität Oldenburg), Prof. Dr. Dirk Albach (Direktor Botanischer Garten)
Foto: Uwe Steinbach


Neuer Bildungsplan für kirchliche Oberschulen

Fächerverbindender Unterricht bereitet auf lebenslanges Lernen vor

Die vier Oberschulen der Schulstiftung St. Benedikt im Bischöflich Münsterschen Offizialat (Ludgerus-Schule Vechta, Marienschule Cloppenburg, Paulus-Schule Oldenburg und Franziskusschule Wilhelmshaven) haben zu diesem Schuljahr einen neuen Bildungsplan für den fächerverbindenden Unterricht bekommen. Der 280 Seiten starke Plan „Weil Du so wertvoll bist“ führt die 2009 und 2012 erstellten Pläne für die Jahrgänge 5-8 und 9-10 zu einem Plan zusammen. Im Auftrag der Schulaufsicht des Bischöflich Münsterschen Offizialats haben ihn Edith Heger, Leiterin der Fachstelle Schulentwicklung in der Katholischen Akademie Stapelfeld, und Dr. Daniel Kux, bis 2015 didaktischer Leiter der Franziskusschule in Wilhelmshaven und jetzt Referent für Schulentwicklung bei der Bernostiftung in Schwerin, konzipiert. Ein Jahr dauerte die Arbeit.

 

„Der fächerverbindende Unterricht ist ein wichtiges Element in unserem „Projekt: Schule“, sagte Schulrat i.K. Heinrich Blömer jetzt bei der Vorstellung des Bildungsplans in Stapelfeld. „Er bietet die Chance, verschiedene Lebens- und Erfahrungsbereiche unserer Schülerinnen und Schüler in den Unterricht hinein zu holen und sie im Horizont des christlich-katholischen Glaubens zu erschließen.“


Grundlage des Bildungsplans sind die niedersächsischen Kerncurricula für die jeweiligen Fächer. Offene und individuelle Lern- und Arbeitsformen und ganztägiger Unterricht bilden den Rahmen für dieses Arbeiten. Hierbei soll den Schüler die Fähigkeit des selbstständigen Lernens vermittelt werden und sie so auf ein lebenslanges motiviertes Lernen vorbereiten. „Es wird nun Aufgabe der Schulteams sein, die neuen Vorgaben in schulische Arbeitspläne umzusetzen“, sagte Blömer.

Text und Foto: BMO, Ludger Heuer

Über den neuen Bildungsplan freuen sich (v.l.) Georg Kallage, Rektor der Franziskusschule Wilhelmshaven; Dr. Daniel Kux; Schulrat i.K. Heinrich Blömer; Edith Heger; Christine Döpke, Rektorin der Marienschule Cloppenburg; Reinhard Lobmeyer, Rektor der Paulus-Schule Oldenburg; und Clemens Feldhaus, Rektor der Ludgerus-Schule Vechta.