Navigationsmenüs (Musterschule)

Pressemeldung

Zurück

09. Januar 2019 - Vechta

490.000 Euro für neue Biologieräume

Sanierung der Liebfrauenschule geht weiter

Seit dem Sommer 2015 wird das kirchliche Gymnasium Liebfrauenschule Vechta umfassend saniert. Knapp 3,3 Mio. Euro hat der Kirchensteuerrat des Offizialatsbezirk Oldenburg dafür schon frei gegeben. Die meisten Maßnahmen sind inzwischen abgeschlossen. In diesem Jahr steht noch die Sanierung der Biologierräume im ersten Obergeschoss an. Ihre Ausstattung stammt aus dem Jahr 1974, weiß es Elisabeth Westendorf-Bröring. Es sei sogar noch der erste Anstrich. Sie selbst habe dort schon als Schülerin gesessen, jetzt freut sie sich als Fachgruppenleiterin Biologie auf die anstehende Sanierung. Die Arbeiten sollen in den Sommerferien erfolgen.

Besichtigung des Biologieraums

v.l. Elisabeth Westendorf-Bröring, Johannes Funken und Uwe Kathmann freuen sich mit den Schülerinnen über die Sanierung der Biologieräume.

Man brauche im heutigen Unterricht für Experimente mehr Platz als früher, erklärte es Westendorf-Bröring bei einer Begehung im Fachraum. Wenn die Sanierungen nach ca. acht Wochen abgeschlossen sind, können die Schülerinnen zwei großzügige Biologierräume und einen modernen Experimentierraum mit aller nötigen Technik nutzen. Schulleiter Oberstudiendirektor Johannes Funken und Uwe Kathmann, Vorstand der Schulstiftung St. Benedikt, freuen sich sehr, dass der Kirchensteuerrat diese Maßnahme genehmigt hat. Das sei eine Anerkennung für den hohen Stellenwert der Naturwissenschaften an der Liebfrauenschule, waren sie sich einig.

Wie sich die alten Biologieräume bald präsentieren, können die Besucher am kommenden Samstag beim Tag der Offenen Tür von 10.30 bis 15.00 Uhr selbst sehen. Dafür genügt ein Besuch der im gleichen Gebäudeteil gelegenen neuen Chemie- und Physikräume. Für 350.000 Euro wurden sie im letzten Jahr saniert.

Ludger Heuer