Navigationsmenüs (Musterschule)

Pressemeldung

Zurück

06. Juni 2016 - Vechta

Kirchliche Schullandschaft neu aufgestellt

Bischöfliche Schulstiftung St. Benedikt bekommt vier Oberschulen hinzu: Zum 1. August überträgt das Bischöflich Münstersche Offizialat seine vier Oberschulen (Ludgerus-Schule Vechta, Paulus-Schule Oldenburg, Franziskusschule Wilhelmshaven und Marienschule Cloppenburg) in die Bischöfliche Schulstiftung St. Benedikt.

Gruppenbild Kuratorium Schulstiftung

v.l. August Dasenbrock, Uwe Kathmann, Hermann Gaschemann, Berna Hillmann, Franz Bölsker, Offizial Heinrich Timmerevers, Heinrich Blömer, Margret Meyer, Alexandra Lück-Seidel, Prälat Peter Kossen und Wolfgang Sieverding.

Mit den drei Gymnasien Liebfrauenschule Cloppenburg, Liebfrauenschule Oldenburg und Cäcilienschule Wilhelmshaven gehören zur Schulstiftung dann sieben Schulen mit 4.231 Schülern.

Für die neue Verwaltungsstruktur wurde die Satzung der Schulstiftung angepasst und das Kuratorium erweitert. Auf der ersten Sitzung des neuen Kuratoriums im St. Antoniushaus übertrug der scheidende Offizial Heinrich Timmerevers den Vorsitz jetzt an seinen Stellvertreter Prälat Peter Kossen.

Aus dem Offizialat gehören dem Gremium ferner Uwe Kathmann (Geschäftsführer der Schulstiftung), Prof. Dr. Franz Bölsker (Leiter der Schulabteilung), Schulrat i.K. Heinrich Blömer und Finanzdirektor August Dasenbrock an. Unter den externen Mitglieder sind drei langjährige Mitglieder von Schulleitungen: Dr. Wolfgang Sieverding aus Löningen (stellv. Schulleiter a.D. Copernicus-Gymnasium), Margret Meyer aus Oldenburg (stellv. Schulleiterin a.D. ULF Oldenburg) und Berna Hillmann aus Vechta (Rektorin a.D. Ludgerus-Schule Vechta). Den wirtschaftlichen Sachverstand verstärkt Hermann Gaschemann aus Höltinghausen, Regionaldirektor a.D. der LzO Vechta. Die allgemeine Projektleitung in der Schulstiftung liegt bei Alexandra-Lück Seidel.

Ludger Heuer/Pressestelle Bischöflich Münstersches Offizialat