Navigationsmenüs (Musterschule)

Pressemeldung

Zurück

06. Dezember 2018

Konstantin Sauerland aus der 6B wird die Marienschule auf Kreisebene vertreten

Schüler setzt sich gegen sieben Mitschüler des Jahrgangs durch

Am vergangenen Mittwoch fand der Vorlesewettbewerb der 6.Klassen zur Ermittlung des Schulsiegers in der Marienschule statt. Nach dem Vorentscheid traten acht Mädchen und Jungen aus den vier Klassen des Jahrgangs 6 gegeneinander an. In einem weihnachtlich geschmückten Raum durfte jeder Teilnehmer einen vorbereiteten Text aus seinem Lieblingsbuch vorstellen und ca. 3 Minuten daraus vorlesen.

Eine Jury, bestehend aus drei Lehrkräften, davon zwei Deutschlehrerinnen, der Elternratsvertreterin S. Behrens-Jacobsen und Frau Waltraud Grever von der Buchhandlung Terwelp, machte sich die Entscheidung nicht leicht. Bei der Bewertung legten die Juroren besonderen Fokus auf die Betonung, Interpretation der Texte, den Kontakt zum Publikum und das flüssige Lesen. Doch die Jugendlichen, die Textpassagen aus Harry Potter, einer Tiergeschichte, Fantasy, einem Krimi und anderen Jugendbüchern vortrugen, hatten sich alle sehr gut vorbereitet.

Konstantin Sauerland aus der Klasse 6B, der aus dem Buch „Das wilde Määäh“ von Vanessa Walder eine Tiergeschichte vortrug, konnte sich letztendlich aber gegen eine starke Konkurrenz von sieben Mitbewerbern durchsetzen. Er las so betont, dass die Jury den Eindruck hatte, mitten im Geschehen der Geschichte zu sein. Er wird nun die Marienschule Mitte Februar auf dem Kreisentscheid im Bildungswerk vertreten. Dafür drücken wir ihm die Daumen.

Im Anschluss an den Contest durften sich alle Teilnehmer/innen ein Buchpräsent aussuchen. Der Sieger erhielt noch ein weiteres Buch in einer gebundenen Ausgabe.

Christa Mowka, die den diesjährigen Schulwettbewerb organisiert hatte, dankte allen Beteiligten und lobte die hohe qualitative Lesekompetenz. „Wir haben zwar einen Gesamtsieger, aber alle anderen Schüler belegen Platz 2“ sagte die Pädagogin und freute sich über das rege Interesse an diesem Wettbewerb. Auch Simone Hegger-Flatken, die Oberschuldirektorinstellvertreterin, dankte den kleinen Viel-Lesern für das geleistete Engagement und überreichte die Urkunden. Auffällig war, dass in diesem Jahr fünf Jungen und nur drei Mädchen sich für den Schulentscheid qualifiziert hatten.