Navigationsmenüs (Musterschule)

Pressemeldung

Zurück

14. Oktober 2016 - Stapelfeld, Vechta

Neuer Bildungsplan für kirchliche Oberschulen

Fächerverbindender Unterricht bereitet auf lebenslanges Lernen vor

Die vier Oberschulen der Schulstiftung St. Benedikt im Bischöflich Münsterschen Offizialat (Ludgerus-Schule Vechta, Marienschule Cloppenburg, Paulus-Schule Oldenburg und Franziskusschule Wilhelmshaven) haben zu diesem Schuljahr einen neuen Bildungsplan für den fächerverbindenden Unterricht bekommen. Der 280 Seiten starke Plan „Weil Du so wertvoll bist“ führt die 2009 und 2012 erstellten Pläne für die Jahrgänge 5-8 und 9-10 zu einem Plan zusammen. Im Auftrag der Schulaufsicht des Bischöflich Münsterschen Offizialats haben ihn Edith Heger, Leiterin der Fachstelle Schulentwicklung in der Katholischen Akademie Stapelfeld, und Dr. Daniel Kux, bis 2015 didaktischer Leiter der Franziskusschule in Wilhelmshaven und jetzt Referent für Schulentwicklung bei der Bernostiftung in Schwerin, konzipiert. Ein Jahr dauerte die Arbeit.

Gruppenbild mit dem neuen Bildungsplan

Über den neuen Bildungsplan freuen sich (v.l.) Georg Kallage, Rektor der Franziskusschule Wilhelmshaven; Dr. Daniel Kux; Schulrat i.K. Heinrich Blömer; Edith Heger; Christine Döpke, Rektorin der Marienschule Cloppenburg; Reinhard Lobmeyer, Rektor der Paulus-Schule Oldenburg; und Clemens Feldhaus, Rektor der Ludgerus-Schule Vechta.

„Der fächerverbindende Unterricht ist ein wichtiges Element in unserem „Projekt: Schule“, sagte Schulrat i.K. Heinrich Blömer jetzt bei der Vorstellung des Bildungsplans in Stapelfeld. „Er bietet die Chance, verschiedene Lebens- und Erfahrungsbereiche unserer Schülerinnen und Schüler in den Unterricht hinein zu holen und sie im Horizont des christlich-katholischen Glaubens zu erschließen.“

Grundlage des Bildungsplans sind die niedersächsischen Kerncurricula für die jeweiligen Fächer. Offene und individuelle Lern- und Arbeitsformen und ganztägiger Unterricht bilden den Rahmen für dieses Arbeiten. Hierbei soll den Schüler die Fähigkeit des selbstständigen Lernens vermittelt werden und sie so auf ein lebenslanges motiviertes Lernen vorbereiten. „Es wird nun Aufgabe der Schulteams sein, die neuen Vorgaben in schulische Arbeitspläne umzusetzen“, sagte Blömer.

Ludger Heuer/ Pressestelle Bischöflich Münstersches Offizialat