Navigationsmenüs (Musterschule)

Pressemeldung

Zurück

22. Mai 2018 - Wilhelmshaven

Sechs Millionen Euro für Cäcilienschule

Kirchliches Gymnasium bekommt neuen Klassentrakt

Das kirchliche Gymnasium Cäcilienschule bekommt einen neuen Klassentrakt, das alte „Haus 6“ am Herderweg wird dafür abgerissen. Eine Sanierung wäre nicht mehr wirtschaftlich gewesen. Der Altbau wurde bis vor wenigen Monaten auch von Schülern der nahegelegenen Oberschule Franziskusschule genutzt. Nach dem Umbau und der Sanierung des Standortes an der Bremer Straße sind die dortigen Schüler seit Februar wieder an ihre Schule zurückgekehrt.

Für den Neubau bei der Cäcilienschule hat der Kirchensteuerrat des Offizialatsbezirks Oldenburg in seiner letzten Sitzung sechs Millionen Euro bewilligt. „Es ist für uns seit einigen Jahren die größte Einzelinvestition“, betont Uwe Kathmann, Vorstand der bischöflichen Schulstiftung St. Benedikt mit Sitz im südoldenburgischen Vechta. „Wir freuen uns sehr, den Schulstandort Wilhelmshaven damit weiter stärken zu können.“ Viele Klassenräume und die Sporthalle der Cäcilienschule wurden schon in den letzten Jahren saniert. Alle Gebäude haben zudem eine eigene Brandschutzsanierung erfahren. 

Im Zuge der jetzt geplanten Baumaßnahme wird gleichzeitig auch ein zentraler Schulinnenhof entstehen, der Neubau bekommt eine Pausenhalle. „Das war ein ausdrücklicher Wunsch von uns. Bisher haben wir keine“, freut sich Schulleiter Oberstudiendirektor Günter Barkam auf den Neubau. „Bei über 600 Schülerinnen und Schülern ist das aber sinnvoll.“ 

Uwe Kathmann und Bauleiter Christian Herzog, Architekt am Bischöflich Münsterschen Offizialat, werden das architektonische Konzept in den nächsten Monaten mit Vertretern der Cäcilienschule entwickeln. Der Baubeginn soll noch in diesem Jahr erfolgen. Ab dem Schuljahr 2020/2021 gilt an niedersächsischen Schulen wieder die neunjährige Gymnasialzeit (G9). „Bis dahin muss das neue Gebäude fertig sein“, betont Barkam. 

Ludger Heuer, Pressesprecher des Bischöflich Münsterschen Offizialates